Logo Labor Publisher

Metanephrine im Plasma

Bezeichnung Metanephrine im Plasma
Zuordnungen Endokrinologie
Parameter Bestimmt werden freies Metanephrin und freies Normetanephrin.
Wir empfehlen bezüglich der Schwankungen und des Nachweises die Bestimmung der Metanephrine im Urin (aus 24-Stunden-Sammelurin).
Probenmaterial 2 ml EDTA-Plasma, tiefgefroren
Abnahmehinweise Vor der Blutentnahme Stress-Situationen vermeiden; Blutentnahme erst ca. 30 Minuten nach Ruhe (Liegen); Medikamente, sofern möglich, ca. 1 Woche vorher absetzen; ab 3 Tage vor Abnahme Vermeidung folgender Nahrungsmittel: Kakao, Kaffee, Tee, Schokolade, Nüsse, Zitrusfrüchte, vanillehaltige Produkte. Kein Nikotingenuss. Psychischen und physischen Stress vermeiden. Möglichst keine Anwendung von: Nitroglyzerin, Alpha-Methyldopa, MAO-Hemmern, trizyklischen Antidepressiva, L-Dopa, keine akute Gabe von Calcium-Antagonisten, Theophyllin, Nasentropfen, Bronchodilatatoren, Appetitzüglern, Hustentropfen.
Durchführungshinweise Blutentnahme nach ca. 30 min Ruhe im Liegen,
nach Zentrifugation sofort einfrieren
Probentransport Transport und Lagerung tiefgefroren
Klinische Indikationen Episodenhafte oder therapieresistente Hypertonie, Inzidentalom, Tumoren des sympathoadrenergen Systems (Phäochromozytom, Paragangliom), Neuroblastome. Familienuntersuchung bei multipler endokriner Neoplasie (MEN) Typ 2 und bei Patienten mit Neurofibromatose Typ 1
Methode LCMS
Ansatztage Di. - Sa.
Referenzbereiche siehe Befundbericht
Bemerkungen Untersuchung wird z. Zt. in einem Auftragslabor durchgeführt